Erscheinungsbild

Das Corporate Design von nwik mit dem aktuellen Erscheinungsbild wurde vor mehr als 10 Jahren entwickelt. Seitdem wird es immer wieder kontrovers diskutiert. Der größte Stein des Anstoßes scheint dabei die Verwendung von Streetart-Fotos zu sein, die überwiegend im Friedrichshain aufgenommen wurden. Die Idee der Agentur Bildmitte, die das CD entwickelt hat, ist dazu folgende:

 

»Die Motive für diese Bilder sind Verweise auf das urbanen Umfeld der Jugendlichen, jungen Erwachsenen und Familien und Ausdruck von Diversität, Nonkonformismus, Eigenwilligkeit und Kreativität im städtischen Umfeld des Trägers und seiner Klienten. Als Abbildungen dienen Verwerfungen, Brüche, Zufälliges, Liegengelassenes, Weggeworfenes, Gewachsenes, ein Nebeneinander von Übermalungen, Farbklecksen, überklebten und abgerissener Plakaten, zufälliger Überlagerungen von Street-Art, verwitterten Hausfassaden, zerschlagenen Scheiben, liegengelassenem Hausrat. Es sind Ergebnisse bewusster oder zufälliger Handlungen oder Vermeidungen — ein vitales Abbild der gesellschaftlichen Realität und der Veränderungen im Stadtraum.«

 

Dieser Verweis ist ein Auszug aus dem aktuellen CD-Manual, in dem alle Ideen, Elemente, Schriften, Farben, Beispiele für Medien zusammengefasst sind. Ähnlich vielfältig wie das innerstädtische Leben ist die Farbwelt des Trägers. Den Projekten werden individuell und projektspezifisch Farben zugewiesen.

 

Bildmitte Büro für Gestaltung, Andrea Hentschel und Matthias Nichelmann, Corporate Design nwik 2020

 

 

Jubiläen

»Das größte Problem beim Fußball sind die Spieler. Wenn wir die abschaffen könnten, wäre alles gut.« Dabei hängt fast alles von den Spielern ab! ... Die Geschichte der Nationalmannschaft, wie die von nwik, ist eine Erfolgsgeschichte, auch wenn wir seit 1990 mit ansehen mussten, wie andere Weltmeister wurden. Trotz der Vorhersage, Deutschland werde diesmal sicher in der Vorrunde ausscheiden, haben wir sehr erfolgreiche Turniere gesehen. Und jeder Spieler kann sagen: »Ich bin stolz, für diese Mannschaft zu spielen.« 

Auch wir wollen weiterhin zu den Besten gehören. Dazu müssen Trainer und Mannschaft eine Einheit bilden und einen respektvollen, kritischen und offenen Umgang miteinander pflegen. Wir werden weiter gemeinsam nach Schwachstellen und Verbesserungspotenzial suchen.«

 

Auszug aus dem Editorial der Jubiläumszeitschrift »20 Jahre nwik« Michael Sadowski und Carsten Tamm, Geschäftsführer

 

 

Präsentation

»oft ziehen es jugendliche vor, zu ertrinken, als nach hilfe zu rufen. pädagogische arbeit bedeutet das diskursive aushandeln von autonomen entwicklungsräumen des jugendlichen, aber auch von grenzen. das beinhaltet die auseinandersetzung um werte und normen, die unterstützung der jugendlichen entwicklungskräfte einerseits und das gegenwirken andererseits, wenn die autonome entwicklung des jugendlichen in eine richtung gehen sollte, die dem erzieher bei kritischer prüfung als problematisch erscheint.«

 

Zitat eines Erziehers des Kinder- und Jugendheimes aus der Imagebroschüre »zuhause« 2002

 

Information

»Wir sehen uns als gemeinnütziger Verein demokratischen Grundsätzen verpflichtet. Unser Ziel ist die Erfüllung von Aufgaben in der Jugendhilfe wie: die Förderung von jungen Menschen in ihrer individuellen und sozialen Entwicklung, einen Beitrag dazu zu leisten, Benachteiligungn zu vermeiden oder abzubauen, junge Menschen vor Gefahren für ihr Wohl zu schützen, dazu beizutragen, positive Lebensbedingungen für junge Menschen sowie eine kinder- und familienfreundliche Umwelt zu erhalten oder zu schaffen.«

 

Auszug aus der nwik Informationsbroschüre 1996